A-Junioren Mannschaft vom 1. FC Rheinbach beendet den Spielbetrieb

Mit Abpfiff des letzten Heimspiels der A-Junioren des 1. FC Rheinbach endet auch die aktive Zeit der nunmehr 18jährigen Fußballer im Jugendbereich. Mit einem spielerischen Erfolg verlassen die Spieler, die sich im Kern seit der F-Jugend kennen, nicht nur das Spielfeld. Elf Jahre gemeinsames Training, Spiele, Niederlagen und Erfolge führten zu dauerhaften Freundschaften und dies über den Fußball hinaus. Jeder von den Spielern wurde durch den Mannschaftsport im Sozialverhalten und in der persönlichen Entwicklung beeinflusst. So mussten bittere Niederlagen, über doch sehr oft stärkere Gegner verarbeitet werden, aber auch schöne Siege stehen in den Spielberichten der jetzigen A-Junioren. Der Spaß am Fußballspielen blieb bei den Meisten über die Jahre erhalten und endete nun mit dem letzten Meisterschaftsspiel gegen den FC Pech. 

Nach dem Spiel bedankten sich die Jungs bei den treuesten Fans, für die geleistete moralische wie fahrtechnische Unterstützung in den letzten elf Jahren. Grundsätzlich war es für Alle das letzte Spiel, nicht nur in der A-Jugend, sondern auch das letzte Spiel für den 1. FC Rheinbach. In naher Zukunft soll es nach den Vorstellungen beider Vereinsvorstände des  1. FC Rheinbach sowie des VfL Rheinbach nur noch einen Kernstadtverein geben.

Es bleibt deshalb offen, ob einige weiterhin Fußball spielen möchten da sich durch Studium oder berufliche Ausbildung sicherlich nicht nur räumliche Veränderungen ergeben werden. 

Dennoch werden die Jungs diese gemeinsame Zeit nie vergessen und sich mit Sicherheit an die eine oder andere Begebenheit in ihrer Fußballerlaufbahn erinnern. Als Vater und ehrenamtlich tätiges Vereinsmitglied beim 1. FC Rheinbach kann ich nur hoffen, dass im neuen Verein die gleich guten sportlichen, wie auch finanziellen Mittel für die Jugendarbeit bereitgestellt werden. Dies war immer das vorrangige und auch gelebte, erfolgreiche Ziel des 1. FC Rheinbach. Ein Verein lebt, existiert und finanziert sich nur durch gezielte Jugendarbeit und nicht durch die Bevorzugung eines Seniorenbereiches.

Das ist meine persönliche, achtjährige Erkenntnis aus einer Insolvenz beim 1 FC Rheinbach heraus und anschließender Neuorganisation mit einem hervorragenden Team im Vorstand, mit den Trainern und den Funktionern. Aus Fehlern lernen um die Zukunft besser zu gestalten, sollte der Leitspruch sein. Das gilt sowohl auf dem Spielfeld als auch neben dem Platz. Den Jungs und den Eltern alles Gute und Danke für die vielen schönen  Momente auf und neben dem Platz.